Hundefreundin gab sich die Parasiten-Keule

Autor: FJS

Immer schön drauf mit dem Parasitenmittel: Auf diese Weise wollte eine 42-jährige Hundebesitzerin ihren Liebling flohfrei halten. Bis sich bei ihr Vergiftungssymptome einstellten ...

Sieben Jahre zuvor war die 42-Jährige schon einmal an akutem Haarausfall erkrankt - nach akuter Kohlenmonoxid-Vergiftung. Wegen elektrisierender Schmerzen der Kopfhaut hatte sich die Frau nachgewachsene Haare epiliert bzw. rasiert. Ein Psychiater diagnostizierte Trichotillomanie und Psychose, so dass die ehemalige Arzthelferin berentet wurde.

Nun stellte sie sich mit Schwindelanfällen, Nahrungsmittelunverträglichkeiten, breiigen Stühlen, Reizbarkeit und Abgeschlagenheit im Umweltmedizinischen Zentrum des Klinikums Augsburg vor. Die üblichen Laborwerte waren bis auf ein Gesamt-IgE von 202 KU/l unauffällig. An Schadstoffen wurden lediglich Metaboliten von Pyrethroid gefunden - die aber...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.