Hunderte Patienten möglicherweise mit Viren infiziert

Autor: AFP

Skandal im Norden Frankreichs: Knapp 7000 Patienten wurden mit nicht desinfizierten Ultraschallgeräten untersucht. Bereits im Dezember 2007 stellten die Behörden „schwere Störungen“ fest.

In Nordfrankreich ist einer der größten je dagewesenen Medizinskandale aufgedeckt worden: Tausende Patienten ließen sich in den vergangenen Jahren bei einem belgischen Radiologen untersuchen, in dessen Praxen grundlegende Hygienestandards nicht eingehalten wurden, wie das Gesundheitsministerium in Paris bestätigte. Die Zeitschrift "L’Express" hatte zuvor im Internet berichtet, die Mitarbeiter der Praxen hätten vor Ultraschalluntersuchungen die Geräte nicht desinfiziert. Es bestehe daher die Gefahr, dass Aids oder Hepatitis auf Patienten übertragen worden sei. Außerdem habe der Arzt möglicherweise falsche Brustkrebsdiagnosen gestellt, weil er dafür keine Zulassung gehabt habe.

Das...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.