Hygiene-Regeln gegen Noroviren

Autor: SK

Auch in diesem Winter steigen die Noroviruserkrankungen wieder stark an. Das RKI gibt Ratschläge, wie man die Umgebung der Patienten vor einer Ansteckung schützen kann.

 

Plötzlich einsetzendes Erbrechen ist das typische Kennzeichen der Noroviruserkrankung. Im häuslichen Umfeld des Patienten gilt es, die Angehörigen vor der Ansteckung zu bewahren. Dazu muss man wissen, dass eine Ansteckung sowohl über direkten Kontakt zum Patienten als auch über kontaminierte Flächen möglich ist. Erbrochenes und Stuhl sind besonders infektionsträchtig und über die Hände wird der Keim z.B. auf Waschbecken und Türgriffe übertragen.

Ganz vorne auf der Präventionsliste steht regelmäßiges und sorgfältiges Händewaschen. Zudem sollte das Bad gründlich geputzt werden, wobei besonderes Augenmerk auf der Toilette und dem Waschbecken liegen muss. Auch die Türgriffe darf man nicht...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.