Hygiene-Übeltätern auf der Spur

Autor: AT

Hygiene ist in Arztpraxen ein selbstverständliches Thema. Dennoch: Nicht selten werden „Schnittstellen" vergessen, etwa die Reinigungsfee, Handwerker oder andere Dritte, die in der Praxis (un)regelmäßig arbeiten.

Im Practica-Workshop „Hygiene in der Arztpraxis" gab René Kinstle,
staatlich geprüfter und zertifizierter EU-Desinfektor sowie Hygienebeauftragter in Pflege, Arztpraxen, Gastronomie und Rettungsdienst, Beispiele für Schwachstellen, die er bei Praxisbegehungen entdeckt hat – und Tipps, wie mit einfachen Mitteln viel erreicht werden kann.

Im Putzlappen warten die Keime auf ihre Verteilung

Die Ärzte einer Gemeinschaftspraxis waren platt, als ihnen das Ergebnis eines Hygienechecks präsentiert wurde: Viele Flächen waren kontaminiert, obwohl in der Praxis Hygiene auch im Rahmen des Qualitätsmanagements „vorbildlich" gelebt wurde, so Kinstle. Auf der Suche nach den Übeltätern entdeckte er: Die...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.