Hypertoniker noch straffer führen!

Autor: CG

Zielwerte unter 130/80 mmHg für Hypertoniker mit Diabetes, etwas weniger straffe Führung für Zuckergesunde: Sind diese Leitlinieninhalte schon wieder überholt? Daten der italienischen Cardio-Sis-Studie sprechen dafür.

In einem Kollektiv von 1111 nichtdiabetischen Hypertonikern hatten italienische Kollegen aus 44 Zentren beide Versionen der Hochdrucktherapie geprüft. Randomisiert visierte man entweder die üblichen Zielwerte (< 140 mmHg systolisch) oder aber noch niedrigere Bereiche (< 130 mmHg) an. Der primäre Endpunkt der Studie hieß „Hypertrophiezeichen im EKG“.

Das Resultat zwei Jahre nach dem Start: Eine Myokardhypertrophie wiesen 17 % der normal behandelten, aber nur 11 % der ultrastreng eingestellten Hypertoniker auf. Die systolischen Blutdruckwerte waren in diesem Zeitraum um 23,5 vs. 27,3 mmHg gesunken. Auch was den sekundären Endpunkt – eine Kombination von kardiovaskulären Ereignissen wie...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.