Hypothyreose schützt vor Alterskrankheiten

Autor: Dr. Dorothea Ranft

© fotolia/zinkevych

Patienten mit latenter Hypothyreose haben ein niedrigeres kardiovaskuläres Risiko und seltener Demenz. Welche Hormonwerte sollten Sie anstreben?

Selbstverständlich müssen Patienten mit manifester Hypothyreose auch im höheren Lebensalter behandelt werden – darin sind sich die Schilddrüsengesellschaften in Europa und den USA einig. Allerdings gelten im Senium einige Besonderheiten, betonte Professor Dr. Michael Derwahl, St. Hedwig Kliniken, Berlin. So darf die Behandlung wegen der Gefahr einer T3-Hyperthyreose nur „mono“ mit Levothyroxin (LT4) erfolgen. Zudem sollte man bei über 65-Jährigen mit niedrigen Hormondosen beginnen und diese langsam steigern.

Doch ab wann muss eine subklinische Hypothyreose im Alter überhaupt behandelt werden? Die Europäische Schilddrüsengesellschaft (ETA) rät, bei über 70-Jährigen mit einem Serum-TSH <...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.