HzV kommt immer mehr in Schwung

Autor: det

Dem Hausärzteverband ist der erste bundesweite Vertrag zur Hausarztzentrierten Versorgung (HzV) gelungen. Und in den HzV-Hochburgen treten immer mehr Kassen bei.

Auf dem Hessischen Hausärztetag zeigte sich der Chef der Hausärzteverbandes, Ulrich Weigeldt, zufrieden. Mit der BKK Bosch habe man einen in ganz Deutschland geltenden HzV-Vertrag geschlossen. Und die Vertragsarbeitsgemeinschaft (VAG) der Betriebskrankenkassen in Bayern hat die BKK-Vereinbarung aus Baden-Württemberg zur HzV übernommen. Die HzV kommt also zunehmend in Schwung.

Schiedsverfahren stehen an

Trotzdem wird man sich in vielen Regionen vor dem Schiedsmann treffen. Hier besteht laut Weigeldt das Problem, dass man mit den Verfahren noch keinerlei Erfahrungen hat. So gibt es z.B. keine Verfahrensordnungen, man weiß nicht, ob es Anhörungen geben wird und was die ganze Sache kostet...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.