Ibuprofen als Mikrogel kommt direkt ins Zielgewebe

Autor: Dr. Elisabeth Nolde

Ob akute oder chronische Beschwerden am Bewegungsapparat – als Mikrogel entfaltet Ibuprofen schnell und gut wirksam seinen analgetischen und antiinflammatorischen Effekt.

Praxisalltag: Ein Patient kommt mit geschwollenem Außenknöchel. Er ist umgeknickt. Jetzt hat er Schmerzen beim Auftreten, sogar in Ruhe spürt er ein Pochen. Sonographisch bestätigt sich eine Distorsion des fibularen Bandapparates. Dr. Bernt Wünschmann, Facharzt für Physikalische und Rehabilitative Medizin aus München, empfiehlt in solchen Fällen topisches Ibuprofen in Form eines Mikrogels (doc® Ibuprofen Schmerzgel).

Iontophorese verstärkt und beschleunigt den Effekt


Wie er berichtete, appliziert er das Gel zunächst mittels Iontophorese, jeweils 1 x an vier Tagen, anschließend 2 x pro Woche. Das Präparat wird dabei unter der Kathode aufgebracht und für zehn Minuten ein Gleichstromfeld mit...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.