IGeL im Notdienst - geht das überhaupt?

Autor: Maximilian Guido Broglie, Foto: thinkstock

Wenn eine Schwangere mit Bronchitis beim Notfallbesuch nach einem homöopathischen Komplexmittel als Selbstzahlerleistung fragt - was tun Sie?

Ein praktischer Arzt fragt:

Im Notfalldienst wünschen Kassenpatienten öfter eine Spritze mit einem homöopathischen Komplexmittel, nachdem sie nach Behandlungsalternativen gefragt haben. Zum Beispiel bei akutem grippalen Infekt oder Reizhusten mit Bronchitis bei Schwangerer. 

Darf ich den Kassenpatienten im Notdienst solch eine Extraspritze anbieten, und wie ist abzurechnen?

Maximilian Guido Broglie, Fachanwalt für Sozialrecht:

Das Anbieten von IGeL-Leistungen im Rahmen des Notdienstes muss als problematisch angesehen werden, weil es sich in diesen Fällen regelmäßig um Patienten handeln wird, die sich in einer gesundheitlichen Notlage befinden. Der Versuch, einen solchen Patienten für...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.