Anzeige

Diabetestherapie Im Kosmos der Molekül-Tüftler

Autor: Dr. Karin Kreuel

Stammzelltherapie: interessante Ansätze auch für Diabetes. Stammzelltherapie: interessante Ansätze auch für Diabetes. © Paulista – stock.adobe.com

Die Ansätze in der zielgerichteten Immuntherapie adressieren die zentrale und periphere Immuntoleranz bei Typ-1-Diabetes, während Fusionsmoleküle beim Typ-2-Diabetes Therapieplätze erobern. Duale, aber auch dreifache Substanz-Kombis mit GLP1-Rezeptoragonisten verheißen erwünschte Synergien bei weniger Nebenwirkungen.

Synthetische endogene Peptide wie Insuline, Insulin-Analoga und GLP1-Rezeptoragonisten (RA) mit immer längeren Halbwertszeiten sind längst medizinischer Standard. Neuer im Diabetesbereich sind Fusionsmoleküle. Ziel der Molekülfusion von GLP1- und Glucagon-RA: die Entwicklung eines „unimolekularen Poly-Agonismus für Diabetes und Adipositas“, so Aaron Novikoff vom Helmholtz Zentrum, München. Dieses Molekül sollte insulinotrop sein, die Sättigung fördern und für einen erhöhten Energieumsatz sorgen.

Energieumsatz rauf, Nahrung und Gewicht runter

Während die Titration der beiden Bestandteile in nur einem Molekül schwierig ist, liegen die Vorteile eines Monoprodukts neben der gewünschten…

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.
Anzeige