Immer erst EHEC ausschließen!

Autor: Rd

Geben Sie Patienten mit blutiger Diarrhö auf keinen Fall ein Antibiotikum, bevor enterohämorrhagische E. coli (EHEC) als Auslöser ausgeschlossen sind. Sonst potenziert sich die Gefahr eines akuten Nierenversagens!

Bei Kindern ist die Infektion mit enterohämorrhagischen E. coli (EHEC) mittlerweile die häufigste Ursache für das akute Nierenversagen, berichtete Professor Dr. Helge Karch vom Hygiene-Institut der Universität Münster auf dem 108. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin. Ebenso gefährdet sind Abwehrgeschwächte bzw. Tumorkranke. Übertragen werden die Keime durch nicht abgekochte Milch oder kontaminiertes Trinkwasser. Sie führen zunächst zu wässrigen Durchfällen, die innerhalb von zwei Tagen dann aber in eine blutige Diarrhö übergehen.

Die eigentliche Gefahr geht jedoch von den hochwirksamen Toxinen der Bakterien aus. Seit kurzem weiß man, dass diese Toxine von Granulozyten in...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.