Immer mehr Kids laufen krumm und schief durchs Leben

Autor: was

Wenn Ihr Sprössling die Nachmittage und Abende vor dem Fernseher oder dem Computer „verlümmelt“, sollten Sie rechtzeitig ein Augenmerk auf seine Haltung haben! Jeder dritte ABC-Schütze und jeder zweite Teenager ist heute nicht mehr in der Lage, einfach nur gerade zu stehen. Verhelfen Sie Ihren Kindern zum aufrechten Gang – ohne auf Parolen wie „Sitz endlich gerade!“ zurückgreifen zu müssen.

 

Kinderärzte warnen schon lange vor einer Epidemie der Haltungsschäden, Muskelfunktions- und Koordinationsstörungen. Immer weniger sechs- bis achtjährige Kinder sind in der Lage, auf einem Bein zu hüpfen, zu balancieren oder den Hampelmann-Sprung harmonisch auszuführen. Und immer mehr Kinder und Jugendliche haben Fehlhaltungen oder bleibende Haltungsstörungen.

Falsche Stühle, schwere Schultaschen
Die Gründe? Schon Kleinkinder bewegen sich zu wenig, Schulkinder sitzen zu lange auf falschen Stühlen und an falschen Tischen, müssen zu früh zu schwere Schultaschen schleppen. Schon in der Grundschule sitzen Kinder 25 bis 30 Stunden pro Woche. Später kommen noch bis zu 30 Stunden vor dem Fernseher...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.