Immunzellen gezielt deaktivieren

Autor: Dr. med. Anka Stegmeier-Petroianu

Eine neuer Immunmodulator scheint vielversprechend in der Therapie der schweren Rheumatoiden Arthritis zu sein. Das bereits in der Psoriasisbehandlung zugelassene Fusionsprotein Alefacept verhindert die Interaktion zwischen Antigen-präsentierender Zelle und T-Zelle, indem es an CD2-Rezeptoren an der Oberfläche der T-Zellen bindet. Das Besondere an der Substanz: Sie zielt direkt auf die pathogene T-Zell-Subpopulation von Memory-Zellen, während "naive", noch nicht aktivierte T- Zellen unbehelligt bleiben und damit die natürliche Immunabwehr erhalten bleibt.

Eine Studie zum Einsatz der Substanz bei Patienten mit rheumatoider Arthritis stellte Professor Matthias Schneider von der Universitätsklinik Düsseldorf am Jahreskongress des American College of Rheumatology vor. Doppelblind wurden 36 Patienten mit schwerer rheumatoider Arthritis zu einer Therapie mit Alefacept in zwei Dosierungen (3.75 mg oder 7.5 mg) oder in eine Plazebogruppe (n=12) randomisiert.

Neben der Basismedikation Methotrexat wurde bei insgesamt 24 Patienten das Fusionsprotein einmal wöchentlich über 12 Wochen intravenös appliziert. Zusätzlich waren in allen Gruppen NSAR und niedrig dosierte Kortikosteroide zugelassen.

Die Krankheitsaktivität wurde nach den Kriterien des...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.