Impetigo von der Kindernase vertreiben

Autor: Dr. Carola Gessner; Foto: Prof. Dr. D. Abeck, München

Immer wieder superinfizierter Herpes: Reicht die antibiotische Lokalbehandlung? Und ist das hartnäckige Ekzem ein Zeichen für Immunschwäche?

Der sechsjährige Junge präsentiert Ihnen einen „Ausschlag“ um Mund und Nase. Rötung, Krusten, Bläschen, die teils eitrig gefüllt sind: Welche Diagnose stellen Sie? Und: Müssen Sie das Kind systemisch mit Antibiotika behandeln?

Insgesamt geht es dem Kind recht gut, sein Allgemeinzustand ist kaum beeinträchtigt, doch die Mutter ist verständlicherweise besorgt. „Worauf weist Sie der Hautbefund hin?“, fragte der Münchner Dermatologe Professor Dr. Dietrich Abeck sein Auditorium. Gruppiert stehende Bläschen an typischer Lokalisation – das Bild spricht klar für einen superinfizierten Herpes, meinte die Mehrzahl der anwesenden Hausärzte.

Herpes-Simplex-Ekzem superinviziert oft

Und damit lagen sie...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.