Impfschutz hält nur fünf Jahre

Autor: Martin Wiehl

Leidet ein Kind länger als zwei Wochen unter hartnäckigem Husten, kann dies auf eine Keuchhusten-Erkrankung hindeuten - auch wenn ein vollständiger Impfschutz vorliegt.

Britische Ärzte hatten kürzlich 172 Kinder und Jugendliche zwischen fünf und 16 Jahren nachuntersucht, die unter Husten unbekannter Ursache litten. Bei jedem Dritten fanden sie Spuren einer frischen Infektion mit dem Keuchhusten-Erreger Bordetella pertussis. Was die Ärzte besonders aufmerken ließ: fast alle hatten früher eine vollständige Keuchhusten-Impfung erhalten.

Die Keuchhusten-Erkrankungen verliefen wesentlich hartnäckiger und länger als ein gewöhnlicher Husten, berichtete Anthony Harnden von der Universität Oxford (BMJ 2006, online first). Die Kinder wurden mehr als fünfmal täglich von Hustenanfällen geplagt und verschafften ihren Eltern schlaflose Nächte. Auch litten sie mitunter...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.