Impfstoff induziert hohe Ak-Titer in der Zervix

Autor: MiK

100% Prävention für mehr als fünf Jahre. Ein spezielles Adjuvans sorgt dafür, dass ein Impfstoff intraepitheliale Neoplasien der Zervix (CIN Grad 2 und 3) durch humane Papillomaviren Typ 16 und 18 sicher verhindert.

Persistierende Infektionen mit den HPV-Typen 16 und 18 verursachen mehr als 70<nonbreaking-space />% aller Zervixkarzinome. Beim aggressiven Adenokarzinom, das bis zu einem Viertel der Karzinome ausmacht, ist auch HPV<nonbreaking-space />45 beteiligt. Es gibt Hinweise, dass der Impfstoff Cervarix® vor diesem Virustyp schützen kann, auch wenn er eigentlich auf HPV<nonbreaking-space />16 und 18 zielt. Präkanzeröse Läsionen durch diese Virustypen verhindert die Vakzine über einen Zeitraum von 5,5 Jahren zu 100<nonbreaking-space />%, berichtete Privatdozent Dr. Volkmar Küppers aus Düsseldorf beim Fortbildungskongress der Frauenärztlichen Bundesakademie. Das zeigten aktuelle Daten, sagte der...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.