Impfstoff verpasst Stechmücken einen Dengue-Zettel

Autor: Dr. Barbara Kreutzkamp

Die Effektivität des Impfstoffes lag in den ersten elf Monaten nach der zweiten Impfdosis bei 80 %. Die Effektivität des Impfstoffes lag in den ersten elf Monaten nach der zweiten Impfdosis bei 80 %. © iStock/kemalbas

Ein Impfstoffkandidat gegen das Denguefieber scheint auch bei Kindern und Jugendlichen effektiv und sicher zu sein. Die Wirkung der Vakzine ist unabhängig von einer früheren Exposition gegenüber dem Denguevirus.

Der einzige für Endemiegebiete zugelassene tetravalente Dengue-Impfstoff CYD-TDV schützt zwar seropositive Impflinge ab einem Alter von fünf Jahren gegen alle vier Serotypen des Virus. Bei Seronegativen ist die Vakzine allerdings mit dem Risiko für schwerere Verläufe bei nachfolgender Denguevirus-Infektion verbunden. Damit fehlt derzeit auch ein Impfstoff für Personen, die in Endemiegebiete reisen wollen, bisher aber keinen Kontakt mit dem Virus hatten.

Abhilfe könnte ein anderer tetravalenter Impfstoffkandidat schaffen. In einer Phase-2-Studie mit 1800 Probanden im Alter zwischen 2 und 17 Jahren blieben die Antikörperkonzentrationen bis zu 48 Monate nach der Immunisierung mit TAK-003...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.