Impfungen – Hilft nur der Griff in den Geldbeutel?

Kolumnen Autor: Erich Kögler

Bestimmte Impfungen müssen Pflicht sein, so Erich Kögler. © fotolia/Fotos 593

Das umstrittene Thema "Impfungen" - in unserer Meinungskolumne "Mit spitzer Feder".

Impfungen gehören zu den größten Errungenschaften der Medizin. Sie haben dafür gesorgt, dass viele Krankheiten nahezu besiegt wurden und schützen Millionen Menschen vor Erkrankungen. Allerdings breitet sich in Deutschland eine immer stärkere Impf-Skepsis aus. Kritiker sehen in Impfungen ein unnötiges Risiko und betrachten sie überdies als reine Geldmacherei. Das sorgt dafür, dass vielen Schulkindern heute der Impfschutz fehlt. Knapp zehn Prozent der Berliner Schüler beispielsweise haben keine zweite Masernimpfung. Zehntausende Kinder und Jugendliche werden von ihren Eltern also völlig unnötigen gesundheitlichen Gefahren ausgesetzt – und damit die Gesellschaft.

"Kindergeld nur bei...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.