In Jerusalem werden Patienten auch nachts zum CT einbestellt

Autor: Maike Diehl

Ein fortschrittliches Gesundheitssystem mit stabilen Kosten, welcher Staat wünscht sich das nicht? Das israelische System scheint trotz schwieriger Bedingungen erfolgreiche Ansätze entwickelt zu haben.

Israels Gesundheitssystem steht seit seiner Geburt vor besonderen Herausforderungen: Nur wenige der über 65-Jährigen im Land haben jemals in das Sozialversicherungssystem eingezahlt, die meisten kamen mit einer der Einwanderungswellen ins Land. Die Bevölkerung versechsfachte sich seit der Staatsgründung 1948 auf heute rund sieben Millionen Menschen und ist außerdem überaus heterogen. Dazu kommen Belastungen, die mit dem anhaltenden Konflikt mit den Palästinensern einhergehen; die Ausgaben für Sicherheit sind hoch und viele Menschen traumatisiert. Aber es gibt auch Gemeinsamkeiten mit den Entwicklungen in anderen Industrieländern: Die Bevölkerung wird immer älter und die chronischen...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.