Infarkt vom Arzt herbeigelockt?

Autor: MW

Nach der Marktrücknahme von Rofecoxib sind NSAR allgemein in die Diskussion "Herz-Kreislauf-Risiko" geraten. Manchen Kollegen mag das zum Absetzen dieser Substanzen veranlasst haben - zum Schaden der Patienten?

 

Diese Frage untersuchte der Schweizer Pharmakologe Lorenz M. Fischer unter Zuhilfenahme der englischen "General Practise Research Database". Ausgewertet wurden Daten von fast 8700 Patienten, die zwischen 1995 und 2001 einen Myokardinfarkt erlitten hatten, und knapp 34.000 altersentsprechenden Kontrollpersonen.

Besonders nach langer Therapie
Tatsächlich stellte sich heraus, dass Patienten vor dem kardialen Ereignis gehäuft ihre NSAR abgesetzt hatten. Nach Berücksichtigung anderer Risikofaktoren wie Blutdruck, KHK, Rauchen und BMI war im ersten Monat nach Absetzen der Entzündungshemmer ein um rund 50 % erhöhtes Herzinfarktrisiko auszumachen.

Patienten mit rheumatoider Arthritis oder...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.