Infrarot wärmt Warzen tot

Autor: Rd

Dermatologen der Universität Jena haben eine schmerzlose und atraumatische Warzentherapie entwickelt: die Bestrahlung mit wassergefiltertem Infrarot A. Vor allem Kinder und Patienten mit ausgedehnten Verrucae könnten profitieren.

Auch die hartnäckigsten Warzen weichen oft schon nach wenigen Infrarot-A-Sitzungen: So das Ergebnis einer doppelblinden plazebokontrollierten Studie, in der 80 Patienten mit therapieresistenten Verrucae vulgares maximal dreimal im Abstand von jeweils drei Wochen für 20 Minuten entweder mit einem wassergefilterten Infrarot A (wIRA) oder normalem sichtbarem Licht behandelt wurden. Während der Nachbeobachtungszeit von neun Wochen heilten in der Verumgruppe 80 % der Warzen ab, in der Kontrollgruppe dagegen nur 30 %, berichtete Professor Dr. Peter Elsner von der Universitätshautklinik Jena gegenüber Medical Tribune.

Glatte Finger ohne Schmerz

Das langwellige Infrarot A dringt in die Haut ein,...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.