Inhalative Kortikoide bei Kindern verhindern Wachstum

Autor: Maria Weiß, Foto: thinkstock

Inhalative Kortikoide bei Kindern sollten niedrig dosiert werden, um einen Wachstumsrückstand möglichst klein zu halten.

Die Therapie mit inhalativen Kortikoiden kann bei Kindern das Wachstum etwas ausbremsen. Jetzt wurde gezeigt, dass der Rückstand auch in der Pubertät nicht wieder aufgeholt wird.


Durch inhalative Kortikosteroide verlieren präpubertäre Kinder in den ersten Jahren der Therapie 0,5 bis 3,0 cm an Längenwachstum – danach normalisiert sich die Wachstumsgeschwindigkeit i.d.R. Unklar war bisher, ob die Kinder die verlorenen Zentimeter später wieder aufholen. Dies prüften US-Kollegen bei 943 Teilnehmern des Childhood Asthma Management Program.

Wachstumsrückstand: Frauen stärker 
betroffen als Männer

Die Probanden dieser Studie hatten im Alter zwischen fünf und 13 Jahren randomisiert für vier...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.