Internetportal zur venösen Thromboembolie geht online

Autor: Konstantin Meyer, Foto: thinkstock

Eine venöse Thromboembolie kommt häufig vor, für jeden Dritten endet diese sogar letal. Hier sind fachliche Informationen gefragt.

Mit über einer Millionen Fällen in Europa und einer Mortalitätsrate von rund einem Drittel, ist die venöse Thromboembolie (VTE) eine ernstzunehmende Erkrankung. Für dieses Indikationsspektrum ging nun die Internetseite www.innohep.de der Firma LEO Pharma online.

Wie antikoagulieren in der Schwangerschaft?

Von der leitliniengerechten Prophylaxe und Therapie der VTE bis zu den speziellen Bedürfnissen verschiedener Patientengruppen mit dem niedermolekularen Heparin Tinzaparin (innohep®) gibt es fachliche Informationen zu Wirksamkeit und Sicherheit. Über die Serviceseiten wird der Besucher über aktuelle News und wichtige Termine informiert. Die benutzerfreundliche und ansprechende Optik der...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.