Intrakranielle Hypertension bei vorübergehenden Sehstörungen und Kopfschmerzen abklären

Autor: Dr. Dorothea Ranft

Die Augenspiegelung darf bei der Untersuchung nicht fehlen. © augeninfo.de/Prof. Dr. H. Busse

Der schleichende Symptombeginn macht den erhöhten Hirndruck besonders tückisch. Wird z.B. ein unklarer Kopfschmerz als banal abgetan, kann der Betroffene erblinden oder sogar sterben. Hegen Sie anhand begleitender Symptome einen entsprechenden Verdacht, heißt es zügig in die Klinik schicken!

Unabhängig von der Ursache des erhöhten Hirndrucks (ICP, raised intracranial pressure, s. Kasten) präsentiert sich das Erkrankungsbild immer ähnlich. Leider sind die dominierenden Symptome eher unspezifisch, so auch der Kopfschmerz. Über eine Zunahme morgens beim Aufstehen klagt nur etwa ein Drittel der Betroffenen, schreiben Dr. Susan P. Mollan, Neuroophthalmologin an der Universitätsklinik Birmingham, und ihre Kollegen.

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.