Ist bei Gonarthrose der Gelenkersatz ein Muss?

Autor: Tobias Stolzenberg, Foto: thinkstock

Bei mittelschwerer bis schwerer Kniegelenkarthrose ist ein Gelenkersatz nicht immer von Vorteil. Auch mit konservativer Therapie lassen sich Erfolge in puncto Schmerzfreiheit und Mobilität erzielen.

Auf die Frage, welcher Gonarthrosetherapie der Vorzug zu geben sei, antworten dänische Forscher anhand einer randomisierten, kontrollierten Studie: Es kommt drauf an …


In ihre Untersuchung nahmen die Wissenschaftler um Dr. Søren T. Skou von der Universität Odense 100 Patienten mit Kniearthrose auf. Bei allen Patienten bestand aus medizinischer Sicht der Bedarf nach einem einseitigen Kniegelenkersatz.

Prothese mindert den Schmerz

Die Teilnehmer wurden in zwei gleich große Gruppen aufgeteilt. 50 Patienten erhielten eine Knieprothese mit anschließender Rehabilitationstherapie, die anderen 50 Patienten bekamen eine konsequente konservative Gonarthrosetherapie. Zur Nachuntersuchung nach einem...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.