Ist die BSE-Gefahr noch aktuell?

Autor: MW

Ob Genmanipulation, Dioxin und jetzt Nitrofen, die Skandale um giftige oder gefährliche Nahrungsmittel nehmen kein Ende. Geraten jedoch in all dem Trubel um Neues die schon länger bekannten Risiken in Vergessenheit? - Nicht ganz: Eine "BSE-Konferenz" erörterte jetzt Fragen zur immer noch

 

aktuellen vCJD-Gefahr.

1986 wurde der erste BSE-Fall in Großbritannien bekannt - seither sind fast 200 000 englische Rinder an BSE erkrankt. 1994 erschien dann im Zusammenhang mit dem Rinderwahnsinn der erste Bericht über eine neue Form der Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung (vCJD), die überwiegend junge Menschen betrifft und relativ schnell zum Tode führt. Bisher sind in Großbritannien 109 Menschen an vCJD gestorben, berichtete Dr. Jürgen Beckmann vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) in Bonn auf der "BSE-Konferenz" des Forum-Institut für Management in Berlin.

Allerdings ist BSE kein englisches sondern eher ein europäisches Phänomen. Irland, Portugal und Frankreich weisen bis heute mehr als...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.