James Bond künftig mit Kondom?

Autor: AFP

Das britische "Journal of the Royal Society of Medicine" veröffentlichte am dritten Oktober eine Studie von australischen Gesundheitsexperten, die den Umgang der Filmindustrie mit den Themen Sex und Drogen brandmarkt.

Als besonders schlechtes Beispiel zitierte das Ärzteteam um Hasantha Gunasekera von der Universität Sydney Frauenheld James Bond: Dieser habe in seinen Filmen häufig Geschlechtsverkehr mit Frauen, ohne dass Aids-Schutz oder Empfängnisverhütung erwähnt würden.

Cannabis-Konsum wird als positiv dargestellt
Insgesamt werteten die Mediziner die 87 beliebtesten Filme der vergangenen 20 Jahre aus. Nur ein Viertel der Streifen kam ohne Szenen mit Alkohol, Drogen, Rauchen oder ungeschütztem Sex aus. Von 53 Sex-Szenen wurde nur in einer einzigen - "Pretty Woman" mit Julia Roberts - die Verwendung eines Kondoms angedeutet. "Basic Instinct" kam sogar auf sechs Sex-Szenen ohne Erwähnung von Kondomen oder...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.