Japanisch essen für das Augenlicht

Autor: Fabian Seyfried

Für den Durchblick: Wer wie Japaner viele Omega-3-Fettsäuren zu sich nimmt, kann damit vermutlich häufigen Formen der Erblindung entgehen. Eine entsprechend angereicherte Nahrung bewahrte die Sehkraft von Labormäusen, nun folgen Studien an Frühchen und Senioren.

Menschen nehmen vor allem mit den Augen wahr - deswegen trifft uns auch der Verlust der Sehkraft härter, als wenn sich Geruch, Geschmack oder Gehör verabschieden. Kein Wunder also, dass die Suche nach einem Mittel gegen die vorherrschende Form der Erblindung - der altersbedingten Makuladegeneration - auf Hochtouren läuft. Kip M. Connor von der Harvard Medical School und John Paul SanGiovanni vom National Eye Institute in den USA berichten nun in der Fachzeitschrift Nature Medicine (2007, online first) von Erfolgen mit Omega-3-Fettsäuren: Der Sehverlust fiel bei Mäusen, die mit den gesunden Fetten gefüttert wurden, um die Hälfte geringer aus.

Die Studie verglich zwei Ernährungsweisen mit...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.