Jeder fünfte Mann kommt zu früh …

Autor: Christine Vetter

Männer mit sexuellen Schwierigkeiten – da denken die meisten zunächst an Erektionsstörungen. Doch weit mehr Männern macht die Ejaculatio praecox (vorzeitiger Samenerguss) zu schaffen. Für sie gibt es jetzt wirksame Hilfe.

Es ist schon eine kleine sexuelle Revolution, dass Männer endlich darüber reden können, nicht können zu können. Mit einem anderen Thema aber kommen die Herren der Schöpfung auch beim Arzt bestenfalls drucksend um die Ecke: „Herr Doktor, geht es bei Ihnen auch so schnell?“ Und wenn Männer schon von sich aus verbalisieren, dass es da ein „Problemchen“ gibt, ist der Leidensdruck oft groß und es besteht eindeutig Handlungsbedarf.

Wie schnell darf Mann denn sein?

Die Ejaculatio praecox ist ein verbreitetes Problem: „Erhebungen zufolge sind rund 20 Prozent der Männer weltweit betroffen“, erklärte der in Augsburg niedergelassene Urologe Dr. Volker Moll im Gespräch mit Medical Tribune. „Der...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.