Jeder Vierte in Zuckergefahr

Typ-2-Diabetes wird zunehmend auch bei jüngeren Patienten diagnostiziert, betonte Dr. Stephan Jacob von der Albert Schweitzer Klinik Königsfeld auf dem 109. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin.

Eine Ursache hierfür ist vermutlich auch die ansteigende Inzidenz von Übergewicht in allen Altersgruppen. Selbst Kinder und Jugendliche sind betroffen: Studien zeigen, dass im Alter von vier bis zehn Jahren jeder Vierte mit Übergewicht eine gestörte Glukosetoleranz aufweist und 4 % bereits einen manifesten Typ-2-Diabetes. Besonders gefährdet sind adipöse Verwandte ersten Grades von Typ-2-Diabetikern. Doch das Risiko lässt sich reduzieren! Schon durch adäquate Lebensstiländerungen lässt sich bei gestörter Glukosetoleranz die Wahrscheinlichkeit für die Entwicklung eines Typ-2-Diabetes um bis zu 58 % senken. Dazu gehören Abspecken (um 5 bis 10 % des Ausgangsgewichtes), eine Diät mit wenig...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.