Jeder Zehnte verträgt keinen Wein

Autor: Maria Weiß

Ein Gläschen Wein am Tag ist gut für die Gesundheit. Aber bei jedem Zehnten rächt sich der Genuss mit allergischen Reaktionen und Intoleranzen.

Hypersensitivitätsreaktionen nach Alkoholgenuss finden sich bei circa 10 % der Allgemeinbevölkerung. Oft reagieren vor allem die Atemwege, wobei Asthmatiker und Patienten mit Rhinitis besonders betroffen sind. Bei den Ursachen muss sehr genau unterschieden werden, schreibt Professor Dr. Brunello Wüthrich vom Spital Zollikerberg in der Schweiz.


Führt der Genuss von Alkoholika regelmäßig zum Flush-Syndrom, hapert es möglicherweise mit dem enzymatischen Äthanolabbau in der Leber. Dadurch häuft sich toxisches Azetaldehyd im Körper an und löst die genannten Beschwerden aus.

Ist die Fischgelatine im Wein schuld an der Unverträglichkeit?

Davon abzugrenzen sind echte IgE-vermittelte Weinallerg...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.