Jeder zweite Arzt kämpft mit Burn-out-Symptomen

Autor: Dr. Maria Weiß, Foto: thinkstock

Eine Studie aus Amerika zieht eine erschreckende Bilanz: Zirka ein Drittel der Ärzte zeigte emotionale Erschöpfungszeichen. Auch Depression und Suizidgedanken spielen eine Rolle.

Auch wenn der Arztberuf sehr befriedigend sein kann, leiden viele Kollegen über kurz oder lang an Burn-out-Symptomen. Dies hat eine amerikanische Studie jetzt erneut bestätigt. Ist der Arztberuf psychosozial verträglich?

Erschöpfung, Depression und Suizidgedanken - Burn-out-Symptome bei Medizinern 

7288 amerikanische Ärzte füllten einen detaillierten Fragebogen zu ihrer Tätigkeit und möglichen Burn-out-Zeichen aus. Das Ergebnis fiel nicht gerade positiv aus: 46 % der Teilnehmer wiesen zumindest ein Symptom des Ausgebranntseins auf. Mehr als ein Drittel gab eine ausgeprägte emotionale Erschöpfung an, 38 % der Kollegen ließen Anzeichen einer Depression erkennen, 6 % hatten im Jahr davor...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.