Jeder Zweite mit Urothelkarzinom erlangt Komplettremission durch Zytostatikum

Autor: Dr. Miriam Sonnet

Etwa 8 % aller Nierentumoren sind Urothelkarzinome der oberen Harnwege. Ab einer gewissen Größe gilt bislang die Nephro­ureterektomie als Therapie der Wahl. Etwa 8 % aller Nierentumoren sind Urothelkarzinome der oberen Harnwege. Ab einer gewissen Größe gilt bislang die Nephro­ureterektomie als Therapie der Wahl. © horizont21 – stock.adobe.com

Statt die Niere zu entfernen, könnte ein mitomycinhaltiges Hydrogel Patienten mit Urothelkarzinom eine Alternative bieten. In einer Studie erlangte mehr als die Hälfte der Teilnehmer eine Komplettremission. Doch fast alle litten unter Nebenwirkungen.

Zwischen 70– 80 % der Patienten mit niedriggradigem Urothelkarzinom des oberen Harntrakts müssen sich einer radikalen Nephroureterektomie unterziehen. Diese kann schwere Folgen haben, darunter Nierenversagen und ein erhöhtes Dialyserisiko. Israelische Forscher untersuchten nun, ob die Instillation mit UGN-101, einem thermalen Mitomycingel, eine nierenschonende Alternative darstellt.

Geschätzte Ansprechrate betrug nach einem Jahr 84 %

Für ihre Studie rekrutierten Wissenschaftler um den Urologen Dr. Nir­ Kleinmann­ vom Sheba Medical Center, Ramat Gan, 74 Patienten, von denen 71 mindestens eine von insgesamt sechs UGN-101-Instillationen erhielten. Das Gel mit einer Konzentration von 4 mg...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.