Jetlag raubt Lebenszeit

Autor: Marlies Michaelis

Auch wenn es für erschöpfte Weltreisende keine Überraschung sein mag – ein Leben gegen die innere Uhr kann frühzeitig tödlich enden.

Ob wechselnder Schichtdienst oder ständiger Jetlag - ein häufiger Wechsel im Tag-Nacht-Rhythmus belastet Körper. Der Biologe Gene Block von der University of Virginia und sein Team bewiesen, dass ein gestörter Tag-Nacht-Rhythmus vielen älteren Mäusen einen früheren Tod bescherte. Besonders fatal erwies sich dabei ein Sprung der Zeit nach vorn, was einem Flug nach Asien entsprechen würde.

Die Biologen untersuchten, wie Gruppen von älteren und jüngeren Nager auf Verschiebungen ihres Rythmusses reagierten. Die jüngeren Mäuse waren bei dem Experiment etwa ein Jahr alt, die älteren dagegen mit zwei bis drei Jahren schon Mäuse-Senioren. Bei einigen der Mäuse ging das Licht sechs Stunden früher an....

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.