Jetzt ist es Zeit, Ihre Patienten zu warnen!

Auf zwei Wintermonate entfielen 40 % aller letalen Ösophagus-Varizenblutungen in einer rumänischen Studie, die C. Cojocariu und Kollegen vom St. Spiridon Spital in Iasi am UEGW-Kongress vorstellten. April bis Oktober sind in dieser Hinsicht offensichtlich deutlich weniger gefährlich.

Die Arbeitsgruppe untersuchte 217 Todesfälle an Varizenblutungen auf ihre saisonale Verteilung hin. 18,4 % der letalen Ereignisse in der Gesamtgruppe traten im Dezember, 21,7 % im Januar auf. Bei den Männern entfiel sogar fast ein Viertel der Todesfälle (23 %) auf den Januar. Auch in den übrigen kalten Monaten lag die Mortalitätsrate höher als im Frühling und Sommer. Als mögliche Ursache diskutieren die Autoren den höheren Blutdruck bei Kälte, vor allem aber den vermehrten Alkoholkonsum anlässlich verschiedener feierlicher Anlässe im Dezember und Januar. Also lieber nicht grosszügig auf das neue Jahr anstossen, sonst könnte es das letzte sein!

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.