Joggen gegen Brustkrebs

Autor: a98g

Sportlich aktive Frauen senken ihr Brustkrebsrisiko! Zwei Dutzend epidemiologische Studien legen nahe, dass Ausdauertraining zur Primärprävention des

 

Mammakarzinoms verhilft.

Nachdem bereits für das Dickdarmkarzinom die Bedeutung körperlicher Aktivität belegt wurde, mehren sich die Indizien, dass auch eine Primärprävention von Brustkrebs möglich ist. "Von 36 Studien zeigten 24 eine durchschnittlich 30- bis 40%ige Risikoreduktion", so Dr. Christine Graf von der Sporthochschule Köln auf der Tagung "Sport und Krebs". Eine fast 60%ige Risikoreduktion erzielten Frauen nach den Wechseljahren, die keine Gewichtszunahme aufwiesen.

Moderates Training am günstigsten

Wie es zu den Schutzeffekten kommt, ist noch nicht endgültig geklärt. Sport beeinflusst u.a. den Hormonhaushalt, das Immunsystem, den Lebensstil, das Körpergewicht etc. Offen ist zudem, welche Sportart in welcher...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.