Joghurt-Lüge bläht Bäuche

Autor: CG

Fettige Kost ärgert Dyspepsie-Kranke, aber auch schon die Vorstellung von mächtigen Speisen macht Beschwerden. Das zeigt eine Studie, in der 15 betroffene Patienten über je zwei Tage Joghurt mit hohem bzw. niedrigem Fettgehalt löffelten.

Dazu lieferten die Studienautoren je einen Tag die richtige Infomation über das Milchprodukt (fett oder nicht fett), einen Tag die falsche. Nach Verzehr des mageren Joghurts entwickelten die Probanden tatsächlich mehr Symptome wie Völlegefühl und Blähungen, wenn sie glaubten das fette Produkt gespeist zu haben. Ein Anstieg des Magenvolumen wie nach dem Echt-Fett-Joghurt blieb aber aus. Umgekehrt half beim fetten Produkt die Lüge nicht: So oder so erzeugte es Völlegefühl und Übelkeit.

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.