Johanniskraut hilft, neues Seelentief fernzuhalten

Autor: mt

Ihr Patient hat eine moderate Depressionsepisode überstanden, die Antidepressiva sind abgesetzt. Hilft nun Johanniskraut bei der Rückfallprophylaxe?

In einer österreichisch-deutschen Studie* wiesen Psychiater mehr als 400 erwachsene Patienten randomisiert einem Hypericum- bzw. einem Placeboarm zu. Diese hatten alle aktuell eine Episode einer moderaten „Major Depression“ durchlitten. Als Einschlusskriterium für die Untersuchung galten ein „Hamilton Depression Rating Scale“-(HAMD-) Score ≥ 20 und eine Anamnese von mindestens drei depressiven Episoden in den vergange­nen fünf Jahren. Nur Patienten, die unter einer sechswöchigen einfach-blin­den Johanniskrauttherapie einen Rückgang im HAMD-Score um mindestens 50 % aufwiesen, durften randomisiert dem Verum- bzw. Placeboarm zugeteilt werden. Ausge­wertet wurde die Rückfallrate im folgenden...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.