Jugendliche finden fast überall Suchtmittel

Autor: Dr. Andrea Wülker, Foto: BilderBox

Jugendliche sind sehr experimentierfreudig um sich einen „Kick“ zu verschaffen. Viele dieser Rauschmittel entziehen sich dem üblichen Drogentest.

Medikamente, halluzinogene Pflanzen und Treibgase aus Deos, Haar- oder Kältesprays – alles wird konsumiert. Manchmal allein, aber häufig auch in Gruppen, weil dann ein Gemeinschaftserlebnis entsteht und das Gefühl aufkommt, dass Suchtmittelkonsum okay ist – wo es doch schließlich alle tun.

Mit Hustensaft auf Drogentrip

Zu den häufig missbrauchten Arzneimitteln gehört die Substanz Dextromethorphan, so Dr. Jakob Nützel von der Abteilung für Psychiatrie und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters am Zentrum für Psychiatrie Südwürttemberg, Ravensburg.

Dextromethorphan ist ein hustenstillendes Mittel gegen trockenen Husten und Reizhusten und rezeptfrei z.B. in Pastillen mit ...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.