Jugularvenenthrombose ohne eindeutige klinische Symptome

Autor: Dr. Elke Ruchalla

Häufig zeigt sich die Jugularvenenthrombose durch einen schmerzenden und geschwollenen Halsbereich. © iStock/DKart

Geht es um Venenthrombosen, hat man die Vena jugularis interna selten auf dem Schirm. Dabei kann die Jugularisthrombose auf Erkrankungen hinweisen, die man sonst vielleicht übersieht.

Thrombosen können grundsätzlich in jeder Vene auftreten, in der Vena jugularis interna sind sie allerdings selten. Trotzdem sollte man diese Möglichkeit stets im Hinterkopf haben, meinen Professor Dr. Peter Rolf Issing von der Klinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde am Klinikum Bad Hersfeld und Christian Issing von der Universitätsklinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde der Goethe-Universität Frankfurt.

Hat der Patient kürzlich einen Schrittmacher bekommen?

An der Entstehung einer Jugularvenenthrombose sind die Faktoren beteiligt, welche die Virchow-Trias beschreibt (s. Kasten). Eindeutige klinische Symptome gibt es nicht, häufig treten aber Hals- und/oder Kopfschmerzen auf. Misstrauisch...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.