Jungem Typ-2-Diabetiker? droht die frühe Dialyse

Autor: Dr. Stefanie Kronenberger, Foto: thinkstock

Für die Niere macht es einen gewaltigen Unterschied, ob junge Zuckerkranke an Typ-1- oder Typ-2-Diabetes leiden. Letzterer setzt dem Organ viel stärker zu.

Beim Typ-2-Diabetes (T2DM) besteht im Vergleich zum Typ 1-Diabetes (T1DM) ein vierfach erhöhtes Risiko, eine Niereninsuffizienz zu erleiden. Dies ist das Ergebnis einer Kanadischen Studie mit 342 jugendlichen Typ-2-, 1011 Typ-1-Diabetikern und 1710 Kontrollpersonen im Alter bis 18 Jahre.

Risiko der Niereninsuffizienz deutlich erhöht bei Typ-2-Diabetikern

Das „renale Zehnjahresüberleben“ betrug in beiden Gruppen 100 %. Nach 15 Jahren aber sank dieser Wert in der T2DM-Gruppe auf 92 %, nach 20 Jahren auf 55 %. Bei den T1-Diabetikern veränderte sich nichts. Insgesamt war im Vergleich zu den Kontrollen das Risiko für eine Niereninsuffizienz für die Typ-2-Diabetiker 23-fach erhöht und die...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.