Kaffee gut fürs Herz

Autor: CG

Viele Menschen denken, sie bekämen Herzbumpern vom Kaffeetrinken. Mit diesem Irrglauben können Sie nun aufräumen.

In einer Studie befragten US-Forscher mehr als 130 000 Teilnehmer zur Lebensweise. Große Überraschung: Wer mehr als vier Tassen am Tag verputzte, schien den Herzkasper sogar fernzuhalten. Das Risiko, wegen einer Arrythmie (Herzrhythmusstörung) in die Klinik zu kommen, war um fast ein Fünftel reduziert, wie die Autoren beim Kongress EPINAM 2010 berichteten. Kaffee, so hieß es weiter, ist komplex zussammengesetzt und enthält schützende Antioxidanzien, die die Arrhythmieneigung reduzieren könnten. Da aber koffeinfreier Ersatz keine Arrhythmieprotektion entfaltet, geht man davon aus, dass das Koffein selbst der entscheidende Faktor ist.

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.