Kaffee: Macht munter und stärkt sogar das Herz

Autor: Maria Weiß, Foto: thinkstock

Ist Kaffee nun gut fürs Herz oder nicht? Darüber wird seit langem gestritten. Eine Metaanalyse sollte Klarheit bringen.

Dr. Elizabeth Mostofsky vom Beth Israel Deaconess Medical Center der Harvard Medical School in Boston und ihre Kollegen führten eine ausführliche Literaturrecherche durch. Sie fanden fünf prospektive skandinavische Studien mit mehr als 140 000 Teilnehmern und rund 6500 Herzinsuffizienten zum Zusammenhang zwischen Kaffeekonsum und Herzinsuffizienz-Risiko.

Herzinsuffizienzrisiko - bitte nicht mehr als zehn Tassen  

Dabei zeichnete sich eine J-förmige Kurve ab: Wer vier Tassen pro Tag trank, schnitt am besten ab. Das Risiko für eine Herzinsuffizienz lag hier um 11 % geringer als bei Menschen, die völlig auf Kaffee verzichteten. Bei zwei bis drei Tassen war die Gefahr immerhin noch um 10 %...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.