Kaffee verhindert Infarkt

Autor: CG

Mit zwei Tässchen Kaffee am Tag kann

 

ein Diabetiker sich womöglich

 

vor kardiovaskulären Ereignissen

 

schützen. Diese frohe Botschaft

 

verkünden britische

 

Forscher in "Diabetes Care".

In ihrer Studie hatten die Kollegen

20 langjährige Typ-1-Diabetiker

und zehn gesunde Kontrollpersonen

täglich mit zwei mal 250 mg

Koffein oder Plazebo versorgt, und

dabei die Variabilität der Herzfrequenz

beobachtet.

Wenn der Puls im Tagesverlauf

relativ starr bleibt - wie es auch bei

den diabetischen Studienteilnehmern

der Fall war - weist dies auf

autonome Dysfunktion und erhöhtes

Herzkreislauf-Risiko hin, erläutern

die Autoren.

Diabetiker-Herz profitiert

Sowohl die Zuckerkranken als

auch die Gesunden zeigten unter

Coffein eine eindeutig höhere

Schwankungsbreite der Herzfrequenz.

Bei Individuen mit eingeschränkter

Frequenzvariabilität

könnte regelmäßiger Koffein-Konsum

die Prognose...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.