Kaffeetanten bleiben länger fit im Kopf

Autor: Fabian Seyfried

"Dreimal täglich mit einem Stück Kuchen einzunehmen" - so könnte das Arzt-Rezept für ein gutes Gedächtnis lauten. Das Medikament: Kaffee oder Tee - je nach Belieben. Allerdings gilt die Empfehlung nur für Frauen gehobenen Alters.

Männer haben Pech: Französische Forscher fanden heraus, dass nur Frauen von einer regelmäßigen Dosis Koffein - drei oder mehr Tassen Kaffee oder Tee am Tag - profitieren. Zu diesem Ergebnis kommt die Studie in der aktuellen Ausgabe der Fachzeitschrift Neurology (2007, 69: 536-545). Das Gedächtnis der koffeinierten Frauen arbeitete besser - und je älter die Konsumentin, desto wirkungsvoller das Getränk.

Rund 7000 Franzosen über 65 Jahren ließen sich dreimal innerhalb von vier Jahren zu ihrem Kaffee- und Tee-Verbrauch befragen. Außerdem testete das Team von Karen Ritchie vom französischen Forschungsinstitut INSERM jeweils die Gedächtnis-Leistung der Teilnehmer. Das Ergebnis: Kaffeetrinkerinnen...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.