Kalzium und Vit. D nutzlos?

Autor: AW

Kalzium und Vitamin D3 bieten älteren Menschen keinen Schutz vor Frakturen. So das Fazit zweier aktueller Studien. Doch darf man dieses vernichtende Urteil wirklich unterschreiben?

 

In einer plazebokontrollierten Multizenterstudie1) untersuchten britische Wissenschaftler, ob Vitamin D3 und/oder Kalzium Patienten, die bereits einen osteoporotischen Knochenbruch erlitten hatten, vor einer weiteren Fraktur schützt. 5292 mindestens 70-jährige Patienten wurden in die RECORD*-Studie aufgenommen, davon 85 % Frauen. Randomisiert wurden die alten Herrschaften folgenden vier Behandlungsgruppen zugeteilt:






  • 800 IU/d Vitamin D3 oral,
  • 1000 mg/d Kalzium,
  • 800 IU Vitamin D3 oral plus 1000 mg/d Kalzium oder
  • Plazebo.


Bei Hochbetagten doch wirksam?
In der 24 bis 62 Monate dauernden Nachbeobachtungszeit erlitt jeder achte Teilnehmer einen erneuten Knochenbruch – ohne signifikante Unterschiede...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.