Kammer wittert Gefahr fürs GOÄ-Honorar

Autor: Klaus Schmidt

Die Vertreterversammlung der KV Bayerns hat den Anbandelungsversuch ihres Vorsitzenden Dr. Axel Munte mit dem PKV-Verband gestoppt. Dr. Munte musste die Anfang März getroffene gemeinsame Vereinbarung über Qualität in der ärztlichen Versorgung fristlos kündigen.

Der enttäuschte PKV-Verband will das Konzept aber weiter verfolgen – nun ohne KVB.
In Kürze erhalten 5000 bayerische Vertragsärzte, die wegen ihrer besonderen Qualität auf der KV-Internetseite „ausgezeichnete-patientenversorgung.de“ aufgeführt sind, Post vom PKV-Verband. Darin werden sie gebeten, „bilateral“ das besondere Service-Versprechen für Privatversicherte abzugeben. Im Gegenzug werden sie auf der PKV-Site „derprivatpatient.de“ namentlich aufgeführt. Die PKV begründet das Angebot mit dem „hohen Interesse an einer hochwertigen Behandlung ihrer Versicherten und an einem komfortablen Zugang ihrer Versicherten zur ärztlichen Versorgung“.

Gesetzgeber soll neue Verträge ermöglichen

Den...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.