Kann Bockshornklee Parkinson verzögern?

Autor: Carstens- Stiftung, Foto: fotolia

Bockshornklee in Kombination mit L-Dopa könnte die Parkinson- Symptome verbessern. Welche Effekte hat der pflanzliche Extrakt auf Motorik und Psyche?

News von der Karl und Veronica Carstens-Stiftung


Zur Bewältigung der bei Parkinson-Patienten auftretenden Symptomatik wird üblicherweise der Wirkstoff Levo-Dopa (L-Dopa) eingesetzt. Bei langfristiger und regelmäßiger Einnahme besteht jedoch die Gefahr von Dyskinesie, Dystonie und Wirkungsschwankungen.


Auf der Suche nach geeigneten pflanzlichen Mitteln, die als Begleitmedikation zu L-Dopa sowohl neuroprotektive Eigenschaften aufweisen als auch die Wirkung von L-Dopa über längere Zeit stabil halten, stießen indische Wissenschaftler auf Bockshornklee (Trigonelle foenum-graecum).


Die gewöhnlich als Gewürz verwendeten Samen der Pflanze vereinigen in sich zellschützende, oxidative und...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.