Kann CT die Koloskopie ersetzen?

Autor: CG

Ist die virtuelle Koloskopie schon reif für die Krebsvorsorge? Wo die einen Kollegen sich auf eine patientenschonende Alternative freuen, warnen andere vor Tücken und Gefahren. Beim 111. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin lieferten sich zwei Experten eine spannende Diskussion.

 


PRO

Dr. Patrik Rogalla,
Institut für Radiologie, Charité Berlin:

Kolon-CT bereichert die Vorsorge


Auch mit virtueller Koloskopie kann man Darmpolypen früh aufspüren. Dr. Patrik Rogalla vom Institut für Radiologie der Charité Berlin zitierte eine Studie an US-Veteranen, in der die virtuelle mit der flexiblen Koloskopie verglichen wurde: Beide Verfahren entdeckten Polypen gleich gut. In einer anderen Arbeit schnitt die „schlauchfreie“ Methode wesentlich schlechter ab – allerdings wählte man hier oft sehr dicke CT-Schnitte, wertete nur axiale Schichten aus und forderte als Untersucher-Erfahrung nur zehn virtuelle Koloskopien.

Polypen lassen sich frühzeitig aufspüren
Es kommt sehr stark auf die...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.