Kann Fructose-Limonade Promille senken?

Autor: abc

Einen über den Durst getrunken? Kein Problem. Wunderbrause hinterher, schon sinken die Promille, verheißt die Werbung. Doch was ist wirklich dran an der gepriesenen Fructose-Limonade?

Auf der Website des Produktes wird die Fructose-haltige Limonade „Break Down“ als „neues Szene-Getränk“ mit „einzigartigem Effekt“ gepriesen. Als „Nebenwirkung“ beschleunige sie den Abbau des Blutalkohols. Es gibt sogar eine Untersuchung, die diese Aussage untermauern soll, berichtete Privatdozent Dr. Frank Mußhoff von der Universität Bonn bei der 15. Frühjahrstagung (Nord) der Deutschen Gesellschaft für Rechtsmedizin. Dabei tranken zwölf Probanden 0,1 Liter 40 %igen Wodka. Anschließend wurde über 105 Minuten ihre Atem-Alkoholkonzentration bestimmt. Eine Vergleichsgruppe gab es nicht. Nichts desto trotz wurde ein um den Faktor 2,3 bis 4 beschleunigter Alkoholabbau attestiert. Doch mit dieser...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.